Strafstoß-Turnier Hennersdorf 2018
Wie in jedem Jahr mussten die fußballbegeisterten Mitglieder des Skiclubs zeigen, dass man auch ohne Skistiefel Sport treiben kann. Beim Hennersdorfer Sportwochenende, welches auch für den Skiclub mittlerweile zur Tradition geworden ist, stellte unser Verein zwei Mannschaften. Die erste Mannschafft bestand aus Veikko Oeser, Rico Reichelt, Mike Tittman, Pierre Vogler und Frank Kullock. In der zweiten Mannschaft kämpften Mirko Fleischer, Heiko Walther, Felix Walther, Ben Vogler und Anton Oeser um einen guten Platz. Nach einem sportlichen und gut organisierten Turnier standen die Ergebnisse fest: Die erste Mannschafft holte Platz 7 und die zweite Mannschaft holte Platz 11. Auch wenn der Skiclub nicht unter die Top 3 gekommen ist, die geliebte XXL-Dominostange gab es trotzdem. Wir freuen uns auf nächstes Jahr! Bilder und Text: Felix Walther

16.09.2018
Astrid Walther

Zschopautallauf 2018
Auch in diesem Jahr wurde der Lauf im Zschopautal von der SG Erdmannsdorf wieder ausgerichtet. Das Wetter spielte einwandfrei mit. Somit machte sich eine kleine Gruppe vom Skiclub Augustusburg auf den Weg ins Tal. Es war das "Duo Walther sen.". Nach dem hausmännischen Startschuss ging es auch gleich richtig los und Astrid Walther hatte sofort eine Fastkollision mit zwei freilaufenden Hunden. Im Nachhinein erwiesen sie sich doch als Glücksbringer, denn sie konnte als zweitschnellste (0:25:30) in ihrer AK über die Ziellinie laufen. Herzlichen Glückwunsch zum Podestplatz. Heiko Walther durfte sich mit Platz acht (0:20:53) zufrieden geben, welcher in seiner AK das Mittelfeld bedeutete. Erwähnen möchte ich aber auch die Leistung von unserem Mitglied Leonardo Poske, welcher für die Grundschule der Stadt Augustusburg ins Rennen ging und mit einer Zeit von 0:22:38 einen beachtlichen Platz 12 belegte. Vielleicht ist die Vereinsgruppe beim nächsten Mal wieder ein bissel größer. Text u. Bilder H.Walther

15.09.2018
Astrid Walther

Nachtslalom um den Skipokal der Freien Presse
Nachdem das Thermometer auf echte Frühlingstemperaturen gestiegen war, mussten die beiden Kurse mit etwas Düngemittel wettkampftauglich gemacht werden. Tags zuvor schon hatten Mario Uhlig und Mirko Fleischer die Torstangen auf den frisch präparierten Hang gesetzt, so dass diese bei warmen Regen am Morgen schon mal anwachsen konnten. Nachdem einige heraus getaute Stangen nachgezogen wurden, präsentierte sich der Hang zum Start und für den Rest des Abends eisig hart. Beste Bedingungen also für alle jungen und älteren Starter. Leider wurde das Starterfeld durch krankheitsbedingte Ausfälle reduziert, so dass statt der gemeldeten einhundert nur achtzig Läufer auf die Strecke gingen. Der Qualität des Wettkampfes tat das aber keinen Abbruch. Besonders bei den Jugendlichen gab es ein hochkarätiges Starterfeld mit ganz engen Zeitabständen. Da hieß es also volles Risiko gehen, was bei einigen belohnt, bei anderen wiederum mit Torfehlern bestraft wurde. Zuschauer und Betreuer durften sich gleichermaßen über Spannung und hohen Unterhaltungswert freuen. Bei diesem Wettkampf durften wir zum ersten Mal auch zwei Sportler aus der Hauptstadt begrüßen.
Den Jüngsten im Felde fiel die Umstellung vom Einfahren im weichen Schnee auf die harte Piste sichtbar schwer. Die Augustusburger Fraktion konnte auf ihrem Heim-Hang dennoch mit guten Leistungen aufwarten. So konnte bei den Mädchen U8 Finnja Seyrich den Sieg einfahren. Bei den allerkleinsten Jungen der AK U6 siegte Jacob Schweigert. Ferdinand Moser belegte den zweiten Platz bei den Jungen U10. Ein erneut starkes Rennen lieferte Susen Geiger. Sie siegte deutlich in der AK U12. In der gleichen AK der Jungen hingegen schied Hans Porstmann nach ebenso klarer Halbzeitführung mit einem Torfehler aus, so dass für den Skiclub und Jon Weber nur die undankbare Blechmedaille blieb - ebenso wie Leonie Stoschek bei den Mädchen.
Ab der AK14 ging es in den Kippstangekurs. In dieser AK gewann Luis Pauli. Bei den Jungen U16 musste sich Phillipp Börner zwei sehr starken Konkurrenten geschlagen geben und durfte als Dritter auf das Podest. Noch enger ging es bei den 18-jäghrigen Burschen zu, wo Lukas Richter zunächst die Bestzeit fuhr. Im zweiten Lauf musste er aber seinen Sportfreund und Rivalen aus Nossen vorbeiziehen lassen. Platz zwei am Ende. Marlene Porstmann (U18) durfte sich ebenfalls über Silber freuen. Lukas Oeser gewann die Wertung der Erwachsenen, profitierte allerdings vom Fehler Robert Uhligs, der im ersten Lauf die Bestzeit ablieferte. Die guten Resultate der jüngeren Starter und die Tatsache, dass Lukas Oeser und Lukas Richter die dritt- bzw. viertbeste Zeit des Abends erzielten zeigt, dass das intensive Training der letzten Wochen Früchte getragen hat.
Bleibt noch die Statistik der etwas erwachseneren Teilnehmer. Horst Schreier durfte in der AK71 aufs oberste Treppchen. Bei den Herren AK51 durften Veikko Oeser und Rico Reichel als Zweiter bzw. Dritter aufs Podest und in der AK31 errang André Seyrich den dritten Platz. Pokalsieger wurden Gero Teucher aus Pobershau, Franziska Rönnau vom SC Carlsfeld und Elias Herrmann vom Skiclub Nossen.
Ein großes Dankeschön an alle Helfer bei Organisation und Durchführung des Wettkampfes, diesmal besonders an Astrid Walther und Mike Richter, die mit Zeitnahme und EDV auf den exponiertesten und stressbehaftetsten Positionen die Stellung hielten. Ein weiteres Dankeschön geht an Mario Uhlig von der SG Erdmannsdorf, der uns erneut einen schönen und anspruchsvollen Kurs auf den Hang gesetzt hat.

12.03.2018
Veikko Oeser

EnviaM Cup 2018
Der in Augustusburg fast völlig ausgebliebene Winter führte dazu, dass aus dem eigentlich letzten Wettkampf der Saison auf unserem Hang der erste wurde. Dafür konnte der EnviaM Cup bei besten äußeren Bedingungen und perfekter Piste über die Bühne gehen. Als "Warm up" wurden bereits am Freitag die Kreis Kinder- und Jugendspiele nachgeholt. Beim EnviaM Cup am Samstag gingen 125 Starter auf die Piste, darunter wieder viele Sportler aus sächsischen Vereinen aber auch aus Franken und dem Harz. Einen emotionalen Moment gab es auch neben dem eigentlichen Renngeschehen als Sigfried Kempe das Moderatoren-Mikrofon an Heidrun Weber weitergab. In unnachahmlicher Art hatte er dem ersten Teil der Veranstaltung, wie in so vielen Jahren zuvor, seinen Stempel aufgedrückt. Seine Sachkenntnis und das Gespür für die Situation ließen ihn Sätze sprechen, die längst zur Legende wurden. Wir danken Sigfried für die langjährige Verbundenheit mit dem Skisport und wünschen ihm alles Gute, Gesundheit und Lebensfreude auch in der Reporter-Rente. Es bleibt zu vermerken, dass Heidrun ihre Sache wirklich prima machte und als würdige Nachfolgerin in die großen Fußstapfen ihres Vorgängers trat.
Insgesamt wurde den zahlreichen Zuschauern in den insgesamt 13 Toren guter Sport geboten. Daran hatten sowohl die starke Konkurrenz als auch die Starter unseres Vereins ihren Anteil. Diese konnten sich in vielen Altersklassen behaupten und Podestplätze erringen. Als Sieger durften Finnja Seyrich (U8), Leonardo Poske (U10), Susen Geiger (U12), Hans Porstmann (U12), Annabel Dietz (U14), Lukas Richter (U18), Horst Schreier (AK71), Claudia Moser (AK41) und Uwe Schreier (AK41) aufs oberste Treppchen steigen. Silber gab es für Jacob Schweigert (U6), Jonah Schreier (U10), Raphael Müller (U12), Louis Pauli (U14), Marlene Porstmann (U18), Peggy Dietz (AK41), Andre Seyrich (AK41). Die bronzene Medaille erkämpften sich Mariella Frank (U10), Kenny Walther (U12), Henry Hofmann (U14), Michelle Schreier (U16), Anton Oeser (U16), Gerd Israel (AK71) und Rico Reichel (AK41). Die Tagesbestzeiten fuhren Michael Schwarz von der SG Holzhau und Hannah Lorenz vom VSC Klingenthal.
Bei diesem Wettbewerb wurden zugleich die diesjährigen Stadtmeister ermittelt. Den Titel errangen Finnja Seyrich (U8), Jacob Schweigert (U6), Mariella Frank (U10), Leonardo Poske (U10), Susen Geiger (U12), Hans Porstmann (U12), Annabel Dietz (U14), Louis Pauli (U14), Michelle Schreier (U16), Anton Oeser (U16), Marlene Porstmann (U18), Lukas Richter (U18), Robert Uhlig (Herren), Claudia Moser (AK41), Uwe Schreier (AK41), Mario Uhlig (AK51), Volker Ullrich (AK61), Horst Schreier (AK71)
Allen Siegern und Platzierten einen herzlichen Glückwunsch. Anton, der bei der Zieldurchfahrt schwer stürzte und ins Krankenhaus musste, wünschen wir baldige Genesung.
Aus Sicht der Trainer gab es einige bemerkenswerte Erkenntnisse: Einen beachtlichen Leistungssprung machte Louis Pauli, was Fahrtechnik und Laufzeiten belegen. Susen Geiger erkämpfte sich nach einigen unbefriedigenden Wettkämpfen endlich die ersehnte Top-Leistung. Leonardo Poske empfahl sich mit seinen Zeiten für höhere Aufgaben und Annabel Dietz, Hans Porstmann sowie Lukas Richter bestätigten ihre guten Saisonleistungen. Eine Top-Leistung erbrachten auch alle an der Organisation beteiligten Sportfreunde, die gemeinsam mit den Sportlern, Betreuern und Zuschauern für eine fast weltcuptaugliche Atmosphäre sorgten. Schauen wir mal, ob es nächste Woche noch mit der Austragung des Nachtslaloms klappt.

12.03.2018
Veikko Oeser
nächste Seite