SkittyCup VI + VII in Rugiswalde
Am Sonntag nahmen unsere Skittys Finnja, Sten und Hans an zwei Rennen in Rugiswalde teil. Bei jedem SkittyCup wird die beste Zeit aus zwei Läufen gewertet und nicht wie normal zusammenaddiert. Diesmal war auch Kondition gefragt, da gleich zwei Rennen an einem Tag stattfanden. Die Freude war groß, daß Finnja einen gelungen Einstand in die Rennserie feiern konnte. Im ersten Rennen wurde die Vielseitigkeit gefordert, es ging durch Kurzkipper, Slalomstangen und Riesenslalomtore. Nach einem guten ersten und zweiten Lauf ins Tal konnte sich Finnja (U6) in einem starken Starterfeld der U8 den 12. Platz sichern. Nach ihr folgte Hans, der nach einer guten Fahrt zunächst auf Platz 3 in der U10 lag, aber dann im zweiten Durchgang auf Platz 4 zurückfiel. Sten, der ebenfalls zwei gute Läufe ins Tal brachte, konnte sich über Platz fünf freuen. Nach einer Mittagspause stand dann ein neuer Kurs auf dem Rugiswalder Hang. Augenscheinlich war dieser nicht als Vielseitigkeitslauf sondern eher als SuperG gesteckt. Nach einigen Diskussionen in der Trainerschaft wurde der Kurs dann doch als fahrbar eingestuft. Finnja konnte sich diesmal mit zwei sehr guten Fahrten auf einen guten neunten Platz festsetzen. Hans konnte sich mit zwei starken Läufen den 4. Platz sichern. Sten fuhr nach guten Fahrten in einem konkurrenzreichen Starterfeld auf Platz 7. Bei allen vier Läufen ist mir aufgefallen, dass unsere drei Skittys wertvolle Zeit im ersten Flachstück verloren haben. Vielleicht kann speziell dieses in den nächsten Trainingseinheiten verbessert werden. Nach einem anstrengendem Tag fanden die Siegerehrungen statt und wir konnten zufrieden mit drei Pokalen nach Hause fahren. Die nächsten SkittyRennen finden am 4. und 5. März in Carlsfeld und Schöneck statt. Vielleicht können wir unser Team bis dahin weiter vergrößern!

07.02.2017
Marlene Porstmann

Kreis Kinder- und Jugendspiele Mittelsachsen 2017
Schon vor dem Start des Rennens sahen sich viele der Teilnehmer vor einer große Herausforderung. Die Zufahrtsstraßen nach Augustusburg hatten sich in spiegelblanke Eisbahnen verwandelt. Trotzdem gelang es allen gemeldeten Sportlern den Parkplatz am AFR irgendwie zu erreichen. Zur Belohnung gab es ungetrübten Sonnenschein und eine perfekte Piste, die zumindest bezüglich der Schneeauflage weltcuptauglich war. Die Rahmenbedingungen übertrugen sich auf Athleten, Organisatoren und Zuschauer, so dass sich ein spannender Wettkampf in absolut entspannter Atmosphäre entwickelte. Erstmals richtig zum Einsatz kam die Startampel, die die Läufer mit Ton- und Lichtsignal im 30 Sekunden Takt auf die Strecke schickte - nur kurz unterbrochen durch die Querung der Piste einiger Skischüler. Gefreut haben wir uns über die gestiegene Anzahl von Teilnehmern aus den verschiedenen Schulen der Region. Traurig ist allerdings die faktische Nicht-Präsenz der im Kreisgebiet ansässigen Skivereine. Nur ein Starter vom "Nachbarhang" aus Falkenau und kein Sportler aus der mittelsächsischen Wintersporthochburg Holzhau. Dagegen fand trotz des an diesem Tag prallgefüllten alpinen Terminkalenders eine Reihe von Sportlern aus Vereinen anderer Kreise den Weg zu uns, so z.B. aus Carlsfeld, Nossen, Zwönitz und Einsiedel. Die reichlich anwesenden Schaulustigen bekamen denn auch guten Sport geboten und aus Sicht des Skiclubs gab es einige bemerkenswerte Resultate. Am stärksten setzten sich unsere beiden Top-Athletinnen Annabel Dietz und Marlene Porstmann in Szene. Beide gewannen ihre Konkurrenz mit sehenswerten Läufen souverän - Marlene fuhr die beste Damen-Zeit überhaupt und Anabel die Viertbeste, und das als U14 Starterin. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Hans Porstmann in der AK U10, obwohl er nach Durchgang eins noch einige Hundertstel aufzuholen hatte. Die knappsten Entscheidungen gab es bei den 18 Jährigen Burschen. Im sehr starken Feld musste sich Rocco Fleischer nach großem Kampf mit acht Hundertsteln Rückstand mit Rang vier begnügen. Aber auch viele Starter, die sonst weniger präsent sind, konnten sich hervorragend in Szene setzen. Beste Beispiele dafür sind Pia-Lynn Hammer (U12) und Louis Pauli (U14), die ihre Altersklassen gewannen. Schon im Training der letzten Wochen wurde ihr Leistungssprung sichtbar. Bei den sechsjährigen Mädchen gewann die fleißig trainierende Finja Seyrich leider ohne echte Konkurrenz, da ihre Altersgenossinnen allesamt mit Torfehlern ausschieden. Einen weiteren Sieg konnte Lilly Nötzold in der Altersklasse U10 erringen. Ein Glückwunsch geht natürlich an alle Platzierten, die sich ebenfalls prima geschlagen haben. In den Ergebnislisten kann jeder sehen, wo er im Verhältnis zu den Besten steht und dies nicht als Niederlage, sondern als Ansporn für die nächsten Trainingseinheiten verinnerlichen. Bleibt der Blick auf die vielen Helfer und Verantwortlichen, die dem Rennen einen professionellen und schönen Rahmen gegeben haben. Ich denke, dass sie bei diesem Wettkampf unter diesen äußeren Bedingungen allesamt ihren Spaß hatten - viele von Ihnen waren gar nicht vom Hang zu bekommen und es wurde berichtet, dass die Logenplätze in der Sonne bis zum späten Nachmittag belegt blieben. Udo Hausmann moderierte den Wettkampf souverän mit dem ihm eigenen Sachverstand als hervorragender Sportler und Sportfunktionär. Auf der Facebook -Seite des Skiclubs und auf DropBox (Link müsste als Mail bei Euch angekommen sein) findet ihr eine große Anzahl tolle Bilder von diesem schönen Tag.

06.02.2017
Veikko Oeser

Rennwochenende in O´thal
Am Wochenende nahmen Sten Dieckmann und Hans Porstmann erfolgreich an zwei SkittyCups teil. Am Samstag startete das Rennen nach einem Elementetraining, bei dem die Schanzen und Wellen im Vielseitigkeitskurs getestet werden konnten. Sten lag nach einem soliden ersten Lauf auf Platz 6. Durch eine Verbesserung im zweiten Durchgang konnte er sich am Ende einen guten 5. Platz sichern. Hans, der eine gute erste Fahrt ins Tal brachte, lag zunächst auf Platz 2. Am Ende des Rennens konnte er sich den 3. Platz sichern. Am Sonntag durfte Hans zuerst auf die Piste und brachte einen guten Lauf ins Tal und sicherte sich zunächst den 2. Platz. Sten, der ebenfalls eine solide Fahrt absolvierte, lag nach dem ersten Lauf auf Platz 5. Im zweiten Durchgang stellten die beiden ihr Können unter Beweis, sie fuhren beide einen sehr guten zweiten Durchgang. Somit konnte Hans sich den 3. Podestplatz sichern und Sten erreichte einen guten vierten Platz.

31.01.2017
Marlene Porstmann

Tschechisches Masters Rennen in Kliny
In Erwartung eines sonnigen Skitages machten sich fünf Augustusburger auf den Weg ins böhmische Kliny, um am dortigen Slalom der tschechischen Masters-Cup Serie teilzunehmen. Leider wurde spätestens in Neuhausen klar, dass es mit der Sonne wohl nichts werden würde, denn dicker Nebel lag über dem Erzgebirgskamm. Die dazu passenden Temperaturen stiegen auch mittags nicht über 9 Grad minus an. Ungeachtet des etwas widrigen Wetters stimmte das Rennfeeling zu 100% - ein großes Starterfeld, eine perfekte Piste, tolles Ambiente und kulinarische Rundumbetreuung. Nun war es an Mirko, Mike, Rico, Veikko und Lukas etwas daraus zu machen. Das Ergebnis fiel allerdings recht unterschiedlich aus. Beginnen wir mit Rico - Ehre wem Ehre gebührt - er zauberte trotz Nebels im unverkennbaren Stil zwei nahezu perfekte Läufe auf den Hang und durfte sich am Ende unter großem Applaus auf das dritte Treppchen des Siegerpodestes stellen (A5 = AK51). Ganz anders erging es Mike, der bereits im ersten Lauf mit einem Torfehler ausschied. Bei kaum erkennbaren Bodenkontouren und Stangenfarben fuhr er um eine Außenstange anstatt den richtigen, kurzen Weg zu wählen. Wirklich schade für ihn, da er deshalb im zweiten Lauf nicht antreten durfte. Mirko gelang ein guter erster und ein solider zweiter Lauf, was am Ende den zehnten Platz im starken Feld der Klasse A4 (AK46) bedeutete. Veikko verpatzte den ersten Lauf ab Tor 1 komplett und ein folgerichtiger Steher vernichtete alle Hoffnung auf eine vordere Platzierung. Immerhin gelang ihm ein fast fehlerfreier zweiter Durchgang und er schaffte noch Platz 4 mit einigem Rückstand auf Rico. Lukas hatten alle einen Podestplatz in der offenen Klasse zugetraut, aber auch er war der Sache nicht ganz gewachsen. Einige Tore vor dem Ziel stürzte er in den Fangzaun, konnte aber dank Zurücksteigens den zweiten Durchgang fahren. In diesem erzielte er die Bestzeit und wurde damit Letzter;-). Interessant auch wieder die Handicap-Wertung, in der alle Starter von AK31 bis AK51 erfasst werden und je nach Alter ein Zeitzuschlag erhalten. Dort verfehlte Rico mit Rang 11 knapp die Top 10, Veikko und Mirko folgten auf Platz 17 und 25 im Feld von etwa 50 Startern. Trotz der recht differierenden Erfahrungen unserer Sportler war es toller Tag bei unseren tschechischen Sportfreunden, die diese Rennserie mit viel Liebe und Engagement durchführen. Jetzt freuen wir uns alle schon auf das nächste Training (zumindest vier von uns), wenn Rico seinen Erfolg mit uns feiert.

30.01.2017
Veikko Oeser
letzte Seite
nächste Seite